„Die Ungarndeutschen verdienen es, aus der eigenen Perspektive gesehen, verstanden, interpretiert und bewertet zu werden“ - Modernes Schulbuch über die Geschichte der Deutschen in Ungarn erschienen

31. August 2015 - 09:51

Fairplay statt Rosenkrieg: ein Ehevertrag, den zwei junge Ungarndeutsche aus der Branau im Jahre 1785 geschossen haben; aus den Augen, aus dem Sinn: ein Brief zweier Schwestern aus dem Jahre 1795, den sie nach 20 Jahre Aufenthalt in Ungarn an ihre in Deutschland zurückgelassenen Familienmitglieder geschrieben haben – Dutzende ähnlicher schriftlicher Quellen, sowie auch zahlreiche Karten und Statistiken illustrieren das neulich erschienene Lehrbuch von Nóra Rutsch und Gerhard Seewann mit dem Titel „Geschichte der Deutschen in Ungarn für die 9-12. Klasse“. Das sehenswerte, moderne, übersichtige und im deutschen Nationalitätenunterricht bisher bemängelte Buch bietet einen Leitfaden durch die Geschichte der Deutschen in Ungarn, hat aber auch auf den Bücherregalen ungarndeutscher Familien wohl einen Platz. Und dem, der darauf verzichtet, das Band physisch in die Hand zu nehmen, steht das Lehrwerk als Gemeingut im Internet unter www.udgeschichte.hu frei zur Verfügung.

Grünes Licht für DBU-Renovierung und LdU-Strategie - Die Vollversammlung der LdU fasste auch im Hochsommer wichtige Beschlüsse

21. Juli 2015 - 12:03

Die nächste Saison bei der zu erneuernden Deutschen Bühne Ungarn, LdU-Strategie, neues Register der deutschen Vornamen in Ungarn, Haushalt und manches mehr – mit diesen Stichworten kann die am 18. Juli in Budapest ausgetragene Sitzung der Vollversammlung der Landesselbstverwaltung der Ungarndeutschen (LdU) zusammengefasst werden.

Auch in Dombóvár gibt es von nun an Essen auf Rädern

20. Juli 2015 - 14:08

Die Tolnauer Stadt Dombóvár schließt nun die diesjährige Reihe jener Ortschaften, die vom Bundesministerium des Innern (BMI) durch Vermittlung der Landesselbstverwaltung der Ungarndeutschen (LdU) einen Kleinbus erhalten haben. Das BMI unterstützte nämlich auch 2014-2015 soziale Unterfangen und Gemeinschaftsstärkung in ungarndeutschen Gemeinden, und zwar damit, dass sie es den Ortschaften ermöglichte, sich einen Kleinbus praktisch zum Viertelpreis anschaffen zu können. Die deutsche Selbstverwaltung von Dombóvár bewarb sich nun schon zum zweiten Mal um die Möglichkeit, ihre bedürftigen Einwohner mit nach Hause geliefertem Essen versorgen zu können – diesmal mit Erfolg. Die Schlüssel des zum Transport von neun Personen geeigneten Kleinbusses übergaben den Dombóvárern Dr. Hajnalka Gutai, Leiterin der Geschäftsstelle der LdU und Dr. Michael Józan-Jilling, LdU-Beirat für soziale Angelegenheiten.

Die Institution der Nationalitätensprecher erlangte Authentizität und Gewicht - Die Nationalitäten bekommen im nächsten Jahr wesentlich mehr Unterstützung

07. Juli 2015 - 08:08

Etwa ein Viertel Jahrhundert hindurch hat sich die aus dem Staatshaushalt erhaltene Unterstützung der in Ungarn lebenden, sowieso unterfinanzierten Nationalitäten kaum erhöht. Eine Änderung vollzogen die parlamentarischen Sprecher, die die Nationalitäten seit den letzten Parlamentswahlen im Hohen Haus vertreten. Schon bezüglich des diesjährigen Budgets erzielten sie eine beachtliche Erhöhung, und der für 2015 zugesprochene Mehrbetrag von zwei Milliarden Forint wird noch weiter erhöht: das Parlament erkannte den ungarländischen Nationalitäten weitere 2 Milliarden 63,4 Millionen für das Jahr 2016 zu.

Deutsches Sprachdiplom: ein Gewinn für Schüler, Schulen und Eltern - Fünf Jahre DSD 1 in Ungarn

26. Juni 2015 - 13:23

Erstens: flexible und effektive Deutschstunden an Grundschulen, zweitens: Achtklässler mit wohlfundierten, überzeugenden Deutschkenntnissen, ohne teure Privatstunden nehmen zu müssen, und drittens: Schulen mit besten didaktisch-methodischen Entwicklungsmöglichkeiten – all das bietet das Deutsche Sprachdiplom (DSD) Stufe 1. Im Rahmen des vor 43 Jahren in Deutschland initiierten Projektes „Deutsches Sprachdiplom der Kultusministerkonferenz“ können Schülerinnen und Schüler an staatlichen oder privaten Schulen außerhalb Deutschlands dieses Sprachdiplom erwerben. Diese einzigartige Möglichkeit für Grundschulabgänger wurde vor fünf Jahren auch in Ungarn eingeführt, und zwar mit dem Bajaer Ungarndeutschen Bildungszentrum als landesweite Koordinierungsstelle und Prüfungszentrale. Der Initiative haben sich mittlerweile 53 Schulen landesweit angeschlossen, und am Ende dieses Schuljahres durften insgesamt mehr als tausend Achtklässler das international anerkannte DSD1-Sprachdiplom ablegen.

Parlamentarischer Sprecher der Ungarndeutschen: „es ist wichtig, dass die Politiker vor der Öffentlichkeit genau formulieren“

25. Juni 2015 - 08:40

War Ungarn nie multikulturell? – diesen Titel trug jene kritische Frage, die der deutsche Nationalitätensprecher an Viktor Orbán richtete. Emmerich Ritter hatte an jenen am 19. Mai in Straßburg geäußerten Sätzen des Ministerpräsidenten etwas auszusetzen, laut derer „wir nie multikulturelle Gesellschaft gewesen seien“. Orbán sprach sich nämlich dafür aus, dass es „ein nicht aufzuopfernder Wert sei“, dass Ungarn ein homogenes Land ist, welches in seiner Kultur, Mentalität, in seinen Zivilisationsbräuchen ein ziemlich einheitliches Bild zeigt, sowie, dass Ungarn als ein ungarisches Land bewahrt werden soll. Der Sprecher ist der Meinung, dass die in Ungarn lebenden Nationalitäten wegen der obigen Gedanken besorgt gewesen seien, weshalb diese Sätze unbedingt erläutert werden müssten. Die Frage beantwortete an der Parlamentssitzung am 15. Juni im Auftrag des Ministerpräsidenten Bence Rétvári, parlamentarischer Staatssekretär im Ministerium für Humanressourcen.

Ausschreibung der Stelle einer/s Wirtschaftsreferentin/Wirtschaftsreferenten in der Wirtschaftsabteilung der Geschäftsstelle der LdU

16. Juni 2015 - 13:44

Die Leiterin der Geschäftsstelle der Landesselbstverwaltung der Ungarndeutschen schreibt gemäß § 153 Abs. 4 des Gesetzes Nr. CLXXIX vom Jahre 2011 über die Rechte der Nationalitäten die Stelle einer/s Wirtschaftsreferentin/Wirtschaftsreferenten in der Wirtschaftsabteilung der Geschäftsstelle der Landesselbstverwaltung der Ungarndeutschen aus.

War Ungarn nie multikulturell?

10. Juni 2015 - 12:53

Der parlamentarische Sprecher der Ungarndeutschen, Emmerich Ritter, kündigt in einem Brief an Parlamentspräsidenten László Kövér an, dass er im Thema Nationalitäten Ministerpräsidenten Viktor Orbán die Frage stellen möchte: „War Ungarn nie multikulturell?“ Den Brief erhielt László Kövér offiziell am 29. Mai 2015. Der Sprecher der Ungarndeutschen wird die Frage voraussichtlich am 15. Juni dem Ministerpräsidenten auch mündlich stellen können, und Emmerich Ritter hofft auf eine sofortige Antwort.

200 Millionen Regierungsförderung für die Deutsche Bühne Ungarn - LdU möchte in ihr Eigentum investieren

20. Mai 2015 - 08:27

Die Deutschen Bühne Ungarn (DBU) in Seksard kann für umfangreiche Rekonstruktion mit 200 Millionen Forint Regierungsförderung rechnen – dies teilten am 19. Mai die Landesselbstverwaltung der Ungarndeutschen - die Trägerin der DBU - und das Ministerium für Humanressourcen in Seksard mit. Die gemeinsame Pressekonferenz fand im Theater statt. Miklós Soltész, Staatssekretär für Kirchen, Nationalitäten und zivilgesellschaftliche Beziehungen, Otto Heinek, der Vorsitzende der Landesselbstverwaltung der Ungarndeutschen, Emmerich Ritter, der parlamentarische Sprecher der Ungarndeutschen, DBU-Intendantin Ildiko Frank, sowie Dr. Ferenc Gábor, Obernotar des Komitates Tolnau informierten die Mitarbeiter der Presse über die Förderung und die bevorstehende DBU-Sanierung.

In der Geborgenheit der Muttersprache - 11. Landesfinale des ungarndeutschen Rezitationswettbewerbs

18. Mai 2015 - 10:38

Bereits zum 11. Mal versammelten sich eine Sporthalle voll Leute im Budapester Deutschen Nationalitätengymnasium und Schülerwohnheim, um SchülerInnen der 1. bis 12. Klasse die Daumen zu drücken. Am vergangenen Freitag, dem 15. Mai kam es nämlich zum 11. Landesfinale des ungarndeutschen Rezitationswettbewerbs, um die Schülerinnen und Schüler zu finden, die deutsche Texte – Gedichte wie Prosa – am eindrucksvollsten vortragen können.

zurück 1 2 320 21 22 weiter
LdU - Landesselbstverwaltung der Ungarndeutschen
H-1026 Budapest Júlia u. 9. - +36 1 212 91 51 - info@ldu.hu